Cash-online beschäftigt sich in einem aktuellen Artikel mit der Miethöhe bei Wohnungen mit Balkon. Demnach hat das Immobilienportal Immowelt herausgefunden, dass der Preisunterschied für Mieter bei Mietwohnungen mit Balkon in den 14 größten Städten in Deutschland bis zu 31 % im Vergleich zu Wohnungen ohne Balkon beträgt. Dabei seien die Unterschiede am Berliner Markt noch am geringsten. Im Durchschnitt liegt der Aufschlag für Wohnungen mit Balkon bei rund einem Drittel für die paar Quadratmeter mehr Wohnfläche unter freiem Himmel. Der Balkon zählt dabei ohnehin schon mit ca. 25 bis 50 % seiner Fläche zur Wohnfläche – somit käme sogar in manchen Fällen fast das Doppelte an Miete dabei heraus. Ganz anders bei Neubauten – hier gehört der Balkon zum Standard und schlägt bei Weitem nicht mit solchen Aufschlägen zu Buche. 


In Frankfurt und Stuttgart ist ein Balkon ein absolutes Luxusgut


In diesen beiden Städten müssen Mieter besonders tief in die Tasche greifen, sofern ein Balkon gewünscht ist. Bis zu 13 Euro je qm in Frankfurt und 11,90 Euro in Stuttgart kosten hier ein Balkon oder eine Loggia mehr. Das sind die höchsten Werte der untersuchten 14 Städte. Danach folgen Nürnberg und Köln. Trotzdem ist die Nachfrage anhaltend hoch – die Bautätigkeit ist hoch und der neue Anteil entsprechend ausgestatteter Immobilien treibt die Mietpreise weiter nach oben. Ein etwas anderes Bild gibt Berlin ab: Hier verteuert ein Balkon die Mietwohnung im Schnitt nur um ca. 9 %, weil in Berlin die Lage von viel größerer Bedeutung ist als die Ausstattung. In bevorzugten Lagen kosten natürlich auch hier der Balkon oder die Loggia sehr viel mehr, aber diese Ausstattung kann in weniger begehrten Lagen kaum punkten. Etwas differenziert muss auch München betrachtet werden – hier sind generell die Immobilien- und Mietpreise wegen des geringen Angebots so hoch, dass die Quadratmeterpreise schon ohne Balkon bei 13,60 Euro durchschnittlich liegen. Kommt nun noch ein Balkon dazu, steigt der Preis auf durchschnittlich 15,70 Euro, also ca. 15 % mehr. 


Die Kostenbetrachtung lässt Rückschlüsse auf die Wünsche der Mieter zu


Wenn man sich die Ergebnisse von Immowelt anschaut, kann man feststellen, welch hohen Stellenwert ein Balkon für Mieter besitzt. Die teils sehr hohen Zusatzkosten hindern Mieter kaum daran, sich eine entsprechende Wohnung zuzulegen, weil der Wert eines solchen Rückzugsraumes unter freiem Himmel als sehr hoch empfunden wird. Oftmals resultiert dies natürlich aus fehlendem, eigenen Garten oder einer relativ effektiv genutzten Wohnung – ein Balkon gilt als Luxus, weil er ohne wirtschaftliche Notwendigkeit eine freie Entfaltung eigener Wünsche ermöglicht. Dabei ist natürlich auch die Lage wichtig – steht die Immobilie in einer weniger begehrten Lage oder z. B. an einer Hauptstraße, sinkt auch der Wert des „Rückzugsraumes Balkon“. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, wie viel ihm ein Balkon oder eine Loggia an seiner Mietwohnung wert ist – ein Aufschlag wird jedoch in so gut wie jedem Fall fällig.

Bild© Alex - Fotolia.com