Ein aktueller Artikel des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags befasst sich mit der Frage, wie Immobilienerwerber günstige Kredite für Ihr Vorhaben finden können. Früher ging man zur Hausbank – diese Einstellung hat sich jedoch grundsätzlich verändert. Immobilienfinanzierungen können heute nicht nur bei der Hausbank, sondern auch bei vielen anderen Banken und Versicherungen erhalten werden – und dies oft auch online. Hinzu kommen gerade im Internet viele Vermittler von Finanzierungen. Dies alles mag auf den ersten Blick verwirrend erscheinen – doch es hat auch gute Seiten.



Schon kleine Zinsunterschiede können Kostenbelastung deutlich reduzieren


Die derzeitige Situation am Finanzmarkt ist günstig für Kreditnehmer. Doch auch kleine Unterschiede bei den generell so günstigen und niedrigen Zinssätzen können für eine Immobilienfinanzierung einen großen Unterschied bedeuten – bei den oft relativ hohen Darlehensbeträgen und den langen Laufzeiten machen auch Unterschiede bei den Nachkommastellen nicht selten viel Geld aus. Ein Vergleich bietet sich daher generell an. Auch wenn der persönliche Kontakt bei einem individuellen Berater der Hausbank für viele der angenehmere Weg, sollten diese Kunden einen Vergleich mit anderen Banken oder sogar Online-Anfragen nicht scheuen. Für viele ist es ein Problem, sich bei so hohen Summen einem Internetportal anzuvertrauen, weiß die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Doch in vielen Fällen kann es sehr lohnenswert sein, gerade über Internet einen Vergleich auf möglichst breiter Basis zu starten. Zwar kann ein persönliches Beratungsgespräch in der Hausbank auch über komplexe Sachverhalte aufklären, wie beispielsweise der Einbezug regionaler Förderungen oder individuelle Besonderheiten – doch nicht jeder hat die gleichen Bedürfnisse. Auch können Vermittler im Internet mittlerweile ebenfalls über sehr viele Sachverhalte aufklären – die Beratung hier kann also durchaus vollkommen ausreichend sein. Nachteil von Vermittlern und Bankberatern: Hier wird möglicherweise das Angebot offeriert, dass die jeweilige Bank am liebsten verkaufen möchte bzw. wo die Provision am höchsten ist.


Fachleute empfehlen den Vergleich


Der Gang zur Hausbank kann durchaus stattfinden – doch die meisten Fachleute empfehlen auf jeden Fall einen Vergleich mit anderen Anbietern durchzuführen. Gerade Kreditvermittler verfügen über die entsprechenden Verbindungen zu diversen Anbietern und können so das günstigste Angebot abfragen – und zwar besser und schneller als ein einzelner Kreditnehmer. Wichtig: Ein seriöser Vermittler wird mehrere Angebote vorlegen und den Kunden entscheiden lassen, was für ihn am besten ist. Doch der optimale Kredit ist nicht nur durch einen sehr günstigen Zinssatz gekennzeichnet, sondern auch durch Vertragsbestandteile, die zur individuellen Situation passen müssen. Hierzu zählen so wichtige Details wie Laufzeit, Zinsbindung, Tilgungssatz oder auch die Möglichkeit von kostenfreien Sondertilgungen. Reine Onlineplattformen können für einen guten Überblick genutzt werden – wer zudem über gute Kenntnisse im Kreditwesen verfügt, kann auch hier abschließen. Für diejenigen, die sich nicht so gut auskennen, sollte ein Informationsgespräch mit einem Berater Priorität haben, damit die Eckdaten der Finanzierung überhaupt erst einmal fixiert werden können.


Woran können seriöse Vergleichsportale erkannt werden?


Vergleichsportale im Internet gibt es mittlerweile für fast alles: Z. B. für Strom, Mobilfunk, Versicherungen und eben auch für Immobilienfinanzierungen. Allerdings fehlt es oft an standardisierten Abläufen und oftmals auch an Transparenz. Ein seriöses Portal zeichnet sich dadurch aus, dass alle individuellen Vertragsdetails berücksichtigt werden können, stets eine Anbieterliste mit den jeweiligen Konditionen gezeigt wird und die kompletten Kosten (Zinsen, Gebühren etc.) angezeigt werden. Bei Immobilienkrediten gibt es für bestimmte Berufsgruppen Aufschläge – eine gute Transparenz offenbart das Portal beispielsweise dann, wenn dieser auch angezeigt wird. Für einen Vergleich im Internet sollte man also gewisse Basiskenntnisse besitzen, weil man sonst ohne jegliche Beratung eben doch nicht das möglichst günstigste Angebot für die persönliche Situation erhält. Doch trotzdem kann es sich durchaus lohnen, sich diese Kenntnisse anzueignen. 

Bild© Jenny Sturm - Fotolia.com