Die AS Unternehmensgruppe Holding gibt bekannt, dass ein weiteres Immobilienprojekt in Leipzig erfolgreich fertiggestellt wurde: Das sechsgeschossige Mehrgenerationenhaus in der Eisenbahnstraße 12 ist ein kulturell bedeutsames Objekt und steht daher unter Denkmalschutz – es ergänzt die bereits sehr erfolgreiche Pipeline an fertiggestellten und unter Denkmalschutz stehenden Wohnobjekten. Im Stil des Historismus errichtet, wurden umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt – selbstverständlich unter Einhaltung aller geltenden, denkmalrechtlichen Bestimmungen. Der Charme der historischen Gebäudefassade ist schon von weitem sichtbar – es wurde viel Wert auf Details und die Beibehaltung der ursprünglichen Gestaltung gelegt, trotzdem wird das Gebäude nun modernen Wohnansprüchen gerecht. So wurde eine hohe Barrierereduktion erreicht und eine energetische Optimierung durchgeführt, um das Gebäude für alle Generationen attraktiv zu gestalten. Insbesondere der senioren- und behindertengerechte Zugang zum Haus, der Aufzug und die bodengleichen Duschen ermöglichen einen hohen Wohnkomfort im neuen Mehrgenerationenhaus.


Sehr attraktive Lage 


Obwohl die Eisenbahnstraße in den Medien in der Vergangenheit immer wieder negativ erwähnt wurde, stimmen mittlerweile Berichterstattung und Realität nicht mehr über ein. Die Eisenbahnstraße boomt und zieht mehr und mehr solvente Mieter aus der gesamten Bundesrepublik an. Ein Haus nach dem anderen wird saniert und ist oft schon vor der Fertigstellung voll vermietet. Das Gebäude befindet sich nur ca. 1 Kilometer östlich vom Leipziger Zentrum entfernt – die somit sehr zentrale Lage liegt jedoch in einem vornehmlich grün geprägten Wohngebiet in der Gemarkung Neuschönfeld. Der Stadtteilpark Rabet, der mehr als 10 % der Gesamtfläche dieses Stadtteils ausmacht sowie diverse Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeit sind fußläufig erreichbar. Zudem ist die infrastrukturelle Anbindung hervorragend: Der Leipziger Hauptbahnhof, weiterer Nahverkehr und das Stadtzentrum, sowie in Kürze auch die Anbindung an die Bundesstraßen 2, 6 und 87 sind in wenigen Minuten mit dem Auto erreichbar. Die Lage kann insgesamt somit als zentrumsnah und hervorragend angebunden, trotzdem jedoch in einem sehr grünen, oasenartigen Stadtteil beschrieben werden. Sehr einfach zu erreichen sind auch diverse Kinder-gärten und Schulen sowie verschiedene Sportanlagen. Die langfristige Vermietbarkeit des Objektes wird jedoch nicht nur durch die hervorragende Lage sichergestellt, sondern auch durch die besonders hochwertige Ausstattung und die modernen Grundrisse des Mehrgenerationenhauses. 


Die AS Unternehmensgruppe


Die AS-Unternehmensgruppe ist seit über 15 Jahren am deutschen Immobilienmarkt tätig. Der CEO Andreas Schrobback sowie das gesamte Team zeichnen sich durch viele Jahre Erfahrung und Fachexpertise in der Immobilienwirtschaft aus. Die Projekte werden im Rahmen der Unternehmensgruppe und den verbundenen Unternehmen (Bauträger, Verwaltung etc.) erfolgreich von der Projektierung, über die Sanierung und Realisation bis zur Vermarktung geführt und, sofern gewünscht, auch bis hin zu den individuellen Exits Die beteiligten Unternehmen werden dabei „Hand in Hand“ für den Kunden tätig. Das Konzept kommt an – den langfristigen Erfolg machen dabei neben vergleichsweise attraktiven Renditen auch eine sehr hohe Anlagesicherheit. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt insbesondere bei der Vermarktung von kernsanierten, denkmalgeschützten Objekten. Diese Objekte liegen meist in sehr guten Lagen und es ist eine langfristige nachhaltige Vermietbarkeit erreichbar. Die steuerlichen Vorteile dieser Anlage rechnen sich zudem für viele Anleger in überdurchschnittlichem Maße. Die Gebäude werden unter Beachtung der geltenden Denkmalschutzbestimmungen saniert und mit dem Schwerpunkt auf Energieeffizienz und Barrierefreiheit modernisiert – dabei bleibt jedoch der ursprüngliche Charme der alten und massiven Gebäude aus der Gründerzeit erhalten. Bisher hat die Gruppe für Ihre privaten und institutionellen Kunden mit einem Vertriebsvolumen von mehr als 160 Millionen Euro mehr als 1.600 Wohneinheiten vermarktet.

Bild@Alexander von Prümmer